Viele Menschen möchten gerne wissen, ob eine Psychotherapie-Methode wissenschaftlich fundiert ist, bevor sie sich darauf einlassen und damit Zeit und Geld investieren.

Anderen wiederum ist es relativ egal, ob es wissenschaftlich Studien und Belege über die Wirksamkeit der Methode gibt. Sie sind weniger skeptisch und probieren die Methoden aus. Als Beweis für die Wirksamkeit reicht Ihnen das eigene Erleben völlig aus.

Wenn Sie zur ersten Gruppe gehören, dann lesen Sie unbedingt weiter und staunen Sie über die Studien, die es über die noch recht junge Methode der Psychotherapie gibt.

 

Studien und Forschungen
http://www.eft-dach.org/eft-klopfakupressur/studien-und-forschung/63-studien-und-forschungen

In den vergangenen Jahren wurden in England, Amerika und Australien eine Vielzahl von Studien vorgelegt, in denen die Wirksamkeit von EFT und anderen energiepsychologischen Methoden wissenschaftlich untersucht und bestätigt wurden. Ergebnisse neuer Studien werden laufend veröffentlicht. Hierbei geht es beispielhaft um Erfahrungen in der Behandlung von PTSD (Post Traumatic Stress Disorder = Posttraumatische Belastungsstörung) bei Veteranen, Veränderung der Cortisol-Ausschüttung vor und nach Behandlungen, EFT bei Angst und Panik und mehr.

David Feinstein, PhD, einer der Vorreiter für energiepsychologische Methoden, hat einige beachtenswerte Studien vorgelegt. Mit seiner Erlaubnis haben wir auf unserer Seite eine kurze Zusammenfassung veröffentlicht. Seine Original-Artikel finden Sie hier: http://innersource.net/em/about/david-feinstein.html

Übersetzung:

„In einer Literaturrecherche konnten 51 von Experten begutachtete wissenschaftliche Veröffentlichungen gefunden werden, welche entweder über die klinischen Ergebnisse des Klopfens bei psychischen Problemen berichten oder diese untersuchen. Die 18 randomisierten kontrollierten Studien in dieser Stichprobe wurden kritisch auf ihre Designqualität untersucht und führten zu der Schlussfolgerung, dass schon nach relativ wenigen Behandlungen durchweg hohe Effektstärke und andere signifikant positive Ergebnisse zu erkennen waren, welche weit über zu erwartende zufällige Effekte hinausreichten. Die Kriterien für evidenzbasierte Behandlungen, die von der Division 12 der American Psychological Association vorgeschlagen werden, wurden für eine Reihe von Anwendungsfeldern (inklusive Posttraumatische Belastungsstörungen und Depression) für erfüllt betrachtet.“

David Feinstein (Ph.D.), klinischer Psychologe.

ACEP (Association of Comprehensive Energy Psychology), der internationale Verband für umfassende energiepsychologische Methoden, hat es sich zu seiner Aufgabe gemacht, weltweit Forschungsprojekte zu unterstützen, zu koordinieren, auszuwerten und der interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen: www.energypsych.org

Dawson Church, PhD, leistet ebenfalls einen großen Beitrag zum Nachweis der Nachhaltigkeit von EFT mit Hilfe seiner klinischen Untersuchungen, s. hierzu insbesondere www. eftuniverse.com und www.stressproject.org.

Unter folgendem Link finden Sie alle Informationen:
http://www.eft-dach.org/eft-klopfakupressur/studien-und-forschung/63-studien-und-forschungen