Psychotherapeutische Praxis (Heilpraktikergesetz)
Tanja Lütz-Witzgall
Poststrasse 5
96328 Küps/Kronach
Praxis    +49 (0)9264-992120
Mobile  +49  (0)151-23594945
Fax         +49  (0)9264-992119
eMail praxis@tanjawitzgall.de
skype: hp-psych-t.witzgall

Ein guter Hinweis

Entscheiden Sie selbst, ob eine durchgeführte Psychotherapie von Ihrer Privaten- und/oder gesetzlichen Krankenkasse auch nach den den verschärften Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) erfasst wird. Denn dort gilt für gesundheitliche Belange – privat oder öffentlich keine Lösch- oder Vergessenspflicht seitens des Versicherers.

Der Wechsel zu einer privaten oder zu einer anderen privaten Krankenkasse wird als „psychisch Vorerkrankter„nur noch schwer möglich sein.
Als sogenannter „psychisch Vorerkrankter“ sind Sie nun ein Risikopatient, der entweder gar nicht oder (und das ist schon die Ausnahme) nur zu deutlich höheren Versicherungsbeiträgen aufgenommen wird. Im Rahmen der sogenannten „positiven Risikoauslese“ können dann auch Ausschlüsse eben für Folge-Erkrankungen seitens des privaten Krankenversicherers zwingend vereinbart werden. Teilweise liegen diese erhöhten Kosten über 150 Euro im Monat, da kommt schnell über die Jahre ein satter Betrag zustande.

Mit Blick auf den Abschluss einer Berufsunfähgigkeitsversicherung, oder eine Krankentagegeld-Versicherung stelle eine „psychische Vorerkrankung“ ein Ausschlusskriterium dar. In der Regel kann man diese Versicherungen dann nicht mehr abschließen.

Viele der Kreditgeber für ein Baudarlehen verlangen eine Risiko-Lebensversicherung. Auch wird eine „psychische Vorerkrankung “ zum Ausschlusskriterium.

Das Verschweigen einer Vorerkrankung führt in der Regel als Obliegenheitsverletzung zur Leistungsfreiheit des Versicherers. Da Sie vor dem Abschluss einer dieser o.g. Versicherungen Ihre Ärzte und auch Ihre Vorversicherungen von der Schweigepflicht entbinden müssen, können Sie davon ausgehen, dass eine „psychische Vorerkrankung“ dem Versicherer sehr schnell bekannt wird.

Als Heilpraktikerin der Psychotherapie bin ich nicht verpflichtet, Angaben über Selbstzahler an Versicherungen weiterzugeben.

DAS HONORAR FÜR SELBSTZAHLER

Jegliche schriftliche Dokumentationen verlassen meine Praxis nicht. Selbstverständlich unterliege ich der Schweigepflicht.

  • Therapie/Training – 60 min – 60,00 €
  • Paar-Coaching – 60 min. – 90,00 €
  • Entspannung mit EFT (Emotional Freiheit-Training) – 30 min. – 30 €

Sie können das Honorar bar mitbringen und erhalten selbstverständlich für jede Sitzung eine Rechnung oder Sie überweisen das Honorar monatlich und erhalten eine Rechnung am Ende des Monats.

Meine Praxis ist nach dem Heilpraktikergesetz zugelassen. Als Heilpraktiker für Psychotherapie rechne ich mit Ihnen privat ab. D.h. Sie bezahlen mir nach der Stunde bzw. nach Rechnungsstellung das fällige Honorar.

Es gibt aber viele Gründe, warum ein Klient/Patient die Kosten für eine therapeutische Behandlung selbst tragen möchte oder sollte.

  1. Die Therapie kann zeitnah beginnen, ohne jegliche Formalitäten,
  2. Es werden keine persönlichen Daten werden an Krankenkassen oder andere Kostenträger und Dritte zur Genehmigung der Therapie weitergegeben.

Eine Selbstübernahme der Therapiekosten kann viel Geld sparen: So schön es ist, wenn Ihre Kosten für psychotherapeutische Leistungen von der Kasse übernommen werden, so unangenehm und teuer kann Ihnen diese Inanspruchnahme in der privaten Krankenversicherung später zu stehen kommen.

ERSTATTUNG SEITENS IHRER KRANKENKASSE

Sie selber kümmern sich um eine mögliche Erstattung bei Ihrer Krankenkasse

Als Privatpatient liegt es an dem von Ihnen gewählten Tarif, ob und in welcher Höhe die Kosten übernommen werden. Die meisten Privatkrankenkassen bieten die Übernahme der Heilpraktiker-Behandlung an.

Als Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung gibt es keinen generellen Anspruch auf Ersatz der Kosten. Sie können jedoch einen Antrag auf Kostenerstattung stellen, wenn bestimmte Bedingungen gegeben sind.

Ich unterstütze Sie dahingehend gerne, dass ich bei Bedarf Gutachten und einreichbare Abrechnungen erstelle. Eine Nichterstattung oder nur Teilerstattung von Ihrer Krankenkasse hat keinen Einfluss auf den vereinbarten Honorarsatz.

Wenn Sie die Auslagen dennoch nicht von der Krankenkasse erstattet bekommen sollten, so können Sie diese in der Steuererklärung als „Sonderausgabe“ geltend machen. Das Finanzgericht Münster hat bestätigt (Az: 3 K 2845/02 E), dass dies auch für die psychotherapeutische Behandlung bei Privattherapeuten gilt.

Die Kosten für berufsbezogenes Coaching sind für Gewerbetreibende und Freiberufler normale Betriebsausgaben. Als Angestellter haben Sie die Möglichkeit, diese in der Anlage N zur Einkommensteuersteuererklärung als Werbungskosten geltend zu machen.

Bitte erkundigen Sie sich in jedem Fall vor Beginn der Therapie  bei Ihrer Krankenkasse.

Online-Sitzungen in der Online-Therapie werden im Voraus bezahlt – Basis für Leistungserbringungen und deren Begleichung ist der Patientenvertrag, wie auch für anders lautende Vereinbarungen.