Den allermeisten Menschen ist es gar nicht bewusst, dass Sie permanent denken.

Natürlich ist es sinnvoll seinem Tag eine Struktur zu geben und gewisse Aktivitäten zu planen und logischerweise machen Sie sich dazu Ihre Gedanken. Das ist gut so.

Ich spreche von Gedanken, mit denen Sie sich belasten und die negative Gefühle wie Wut, Ärger, Angst oder Schuldgefühle zur Folge haben. Oder Sie haben Einschlaf- bzw. Durchschlafprobleme, weil Ihr Kopf (Denken, Grübeln) nicht zur Ruhe kommt. Dauerhaft kann das unablässig Denken (Gedankenkarussell) in eine psychische Erkrankung führen.

Dagegen können Sie etwas tun.

Im unten stehenden Videoclip erkläre ich eine Übung, mit der Sie Ihr Gedankenkarussell verlassen können und Ihr Kopf (Denken) entspannen kann.

Hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung:

1. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf

  • 5 Dinge in Ihrer Umgebung, die Sie sehen,
  • 5 Dinge, die Sie hören und
  • 5 Dinge, die Sie fühlen.
    Benennen Sie diese (in Gedanken).

2. in der zweiten Runde richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf

  • 4 Dinge, die Sie sehen,
  • 4 Dinge, die Sie hören und
  • 4 Dinge, die Sie fühlen und

3. in der dritten Runde sind es nur noch

  • 3 Dinge, die Sie hören,
  • 3 Dinge, die Sie hören und
  • 3 Dinge, die Sie fühlen.

4. in Runde vierten und fünften Runde minimieren Sie die Anzahl auf 2 Wahrnehmungen  und zuletzt nur noch auf 1  Wahrnehmungen. Benutzen Sie alle 3 Sinneskanäle (sehen, hören,fühlen).

Wichtig bei dieser Übung ist, dass es immer andere Wahrnehmungen sind. Sie sollten, wenn möglich, keine doppelt benennen.

Es wird am Anfang etwas schwierig sein, sich auf immer neue Wahrnehmung zu konzentrieren und es ist normal, wenn Ihre alten Muster immer wieder hochkommen.

Dennoch sollten Sie nicht aufgeben und die Übung täglich wiederholen.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass diese Übung sehr hilfreich ist, um  „krankmachenden“ Gedanken und den daraus resultierenden negativen Gefühlen schnell und effektiv zu entkommen.